Basiliscus Film ist eine Berliner Filmproduktionsfirma. Wir entwickeln und produzieren als Full-Service Agentur Industrie- und Imagefilme, Webvideos und Fernsehbeiträge.

Telefon: +49.(0)30.42 80 33 02
Email: post@basiliscus.net

Basiliscus Film GbR
Frobenstraße 11, 10783 Berlin
Germany

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat - Chile

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem chilenische Restaurant La tia ríca

Wie bei so vielen Köchen der DW Fernsehserie 50 Küchen, eine Heimat war es auch bei Francisco Javier de la Parra die Oma, die bei ihm die Liebe für gutes Essen weckte. In ihrer Küche verbrachte der Chilene viele Stunden, schaute ihr beim Kochen zu und naschte natürlich auch von den Köstlichkeiten, die sie kochte. Für unser Filmproduktion bereitete er Pastel de Jaiba, einen traditionellen Taschenkrebsauflauf zu, der einfach köstlich schmeckt.

Francisco Javier de la Parra betreibt sein Restaurant La tia ríca gemeinsam mit seiner Tochter Bianca, die eine sehr charmante Gastgeberin ist. Sie beide haben ein ganz konkretes Ziel: Sie wollen die chilenische Küche in Deutschland bekannter machen.

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat - Israel

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem israelischen Restaurant Glass

Gal Ben Moshe will kochen, seit er denken kann. Und er will es in Berlin. Hier erfüllt sich der Israeli seinen Traum vom eigenen Restaurant. Das Glass ist eine Art Experimentierwerkstatt der gehobenen Küche. Jeder Gang ist eine kleine Überraschung: fürs Auge, für die Geschmacksnerven und überhaupt. Das Gericht Steinbutt mit Blumenkohlpüree und Freekeh, das wir für die Fernsehserie 50 Küchen, eine Heimat gemeinsam kochen, ist ebenfalls von allem ein bisschen: Ein bisschen Israel, ein bisschen Berlin, ein bisschen international. Genau wie Gal Ben Moshe und sein Glass.

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat - Portugal

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem kubanischen Restaurant La Pequena Habana

Als Fernando Almeida von Lissabon nach Berlin zieht, liegt sein Hauptfokus darauf die Sprache zu lernen. „Deutsch zu sprechen war für mich sehr wichtig, denn ich wollte am Leben teilnehmen, dabei sein und nicht auf der anderen Seite stehen,” verrät uns der Koch während der Filmproduktion für 50 Küchen, eine Heimat.

Dabei zu sein und nicht im Hintergrund zu stehen, spielt auch in seinem Restaurant Lisboa Bar eine Rolle. Fernando mag es die Stimmung im Restaurant einzufangen. Das bedeutet, wenn immer es möglich ist, kommt er aus der Küche, geht von Tisch zu Tisch und fragt seine Gäste, ob es ihnen geschmeckt hat. Zum Beispiel der Fischeintopf „Cataplana Mar e Terra”, den wir gemeinsam zubereitet haben. Er schmeckt! Davon konnten wir uns überzeugen.

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat - Iran

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem iranischen Restaurant Saray

Saeed Sanatpour kam 1979 als Student der Nachrichtentechnik aus dem Iran nach Berlin. In seinem Beruf arbeitete er aber nie, stattdessen eröffnete er ein Restaurant. Im „Saray” serviert er die Küche seiner Kindheit und die ist eng mit seiner Mutter verbunden, die das allerbeste Gheimeh Bademdschan kochte, wie Saeed unserer Autorin während der Dreharbeiten erzählt.

Das traditionelle Gericht müssen wir so natürlich auch gemeinsam für Fernsehproduktion 50 Küchen, eine Heimat kochen. Allerdings verrät uns der Iraner: „Wenn ich das im Iran essen würde, würde es mir besser schmecken, wegen der Erinnerungen. Auch wenn Deutschland jetzt meine Heimat ist, ich wurde im Iran geprägt, das macht den Geschmack von Heimat aus.” Wir sind emotional unvoreingenommen und lieben es!

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat - Thailand

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem thailändischen Restaurant Dao by Neo

Gute Laune, viel Spaß, das traditionelle Essen Thailands und ein bisschen Sonne: All das möchte Pratina Kross nach Berlin bringen. Nachdem wir einen Tag für die Filmproduktion mit ihr in ihrem Restaurant Dao by Meo in Charlottenburg verbringen, wissen wir, dieses Vorhaben gelingt ihr.

Dabei war Pratina, als sie 1997 nach Deutschland kam, zuerst enttäuscht von ihrer neuen Heimat. Sie dachte hier ist alles rosarot und schön. Aber es war kalt, ständig dunkel, sie verstand die Sprache nicht und kannte niemanden. Aber die Thailänderin ist ein regelrechter Sonnenschein und geschäftstüchtig dazu. Ehrgeizig verfolgt sie ihre Ziele. Neben ihrem Restaurant betreibt sie auch eine Kochschule. Hier zaubert Pratina für uns ein Gelbes Curry mit Hühnchen nach einem altem Familienrezept. Sehr lecker!

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat - Italien

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem italienischen Restaurant Bosco

Tradition, die ist in der Küche von Federico Testa nicht wegzudenken. „Darauf baut alles auf”, sagt der Italiener, der 2008 eigentlich nach Berlin kam, um als Musiker berühmt zu werden. Wie das so ist mit Träumen, enden sie in der Realität, in diesem Fall im Restaurant Bosco. Hier lebt Federico seine Kreativität in den Gerichten aus.

Die Sehnsucht nach Italien kommt regelmäßig, wenn in Berlin die Sonne beginnt, tiefer zu stehen. Dann versetzt er sich durch Gerüche einfach in seine Heimat Italien. „Da gibt es einige, die mich sofort in meine Kindheit katapultieren, zum Beispiel Rosmarin und Thymian, denn ich bin auf dem Land groß geworden”, verrät uns Federico im Interview unserer Filmautorin. Beide gehören auch in die Tortelloni mit Ragout, Ricotta und Spinat, die wir gemeinsam für die Filmproduktion der Fernsehserie zubereitet haben.

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat - Kolumbien

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem kolumbianischen Restaurant Macondo

Von unserem Kamerateam gefragt, was er aus seiner Heimat am meisten vermisst, antwortet der Kolumbianer Jorge Rodriguez prompt: „Diese Samstagstreffen mit der ganzen Familie. Egal, was passiert, samstags trafen sich alle bei Oma und Opa. Das war heilig.” Da wurde dann gut gegessen und getrunken. Ein bisschen bringt Jorge dieses Ritual in seine neue Heimat Berlin mit. In seinem Café-Bar-Restaurant Macondo treffen sich alle - Friedrichshainer und Touristen - zum gemütlichen Beisammensein; lauschen den Klängen des Klaviers, probieren südamerikanische Snacks und prosten sich zu. „Noch”, sagt Jorge, „bin ich nicht ganz Berliner, das dauert noch ein bisschen!” Nicht mehr lange sagen wir.

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat: China

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem chinesischen Restaurant Miss Wu

In China ist es üblich, dass sich Freunde und Familie im Restaurant treffen, um gemeinsam etwas zu feiern. Man lädt selten nach Hause zum Essen ein, erzählt uns Zhongmin Greger-Wu, besser bekannt als Miss Wu. So heißt auch ihr Restaurant in Zehlendorf. „Es gibt einen runden Tisch, mit vielen unterschiedlichen Gerichten und jede und jeder kann probieren”, verrät sie uns während unserer Dreharbeiten für die Deutsche Welle.

Was ihre Gerichte betrifft, da macht Miss Wu keine Kompromisse, das war früher oft so, als die chinesischen Köche glaubten, sie müssten sich dem europäischen Gaumen anpassen. „Aber heute sind die Gäste sehr offen für das traditionelle Essen und außerdem experimentierfreudig, sagt die Chinesin. Aus diesem Grund hat ihre Küche mit Ente süßsauer auch wenig gemeinsam, zum Glück, wie wir finden!

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat: Japan

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem japanischen Restaurant Cocolo Ramen

Als Yosuke Sumida mit sechs Jahren aus Japan nach Deutschland kam, erlebte er die Veränderung als Kulturschock. Aber weil er noch sehr jung war, passte er sich schnell an. Schwieriger war es als er fünf Jahre später wieder zurück ging in sein Heimatland. Er lebte zwischen den Kulturen, versuchte von beiden das Beste für sich zu nutzen. Inzwischen lebt er dauerhaft in Berlin, liebt die Stadt, die Menschen, seine Arbeit als Küchenchef im Restaurant Cocolo Ramen. Hier serviert er Ramen Suppen. Was früher ein typisches Arbeiteressen war, ist inzwischen mehr als angesagt. In Japan und Deutschland. Dabei sind die Nudeln sehr aufwendig in der Herstellung. „Die perfekten Nudeln sind, wenn sie eine bestimmt Menge der Brühe aufnehmen, trotzdem bissfest sind und einen leichten Mehlgeschmack haben”, verrät  Yosuke dem Kamerateam von Basiliscusfilm während der Dreharbeiten zu der Fernseh- und Webserie.

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat: Montenegro

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem montenegrinische Restaurant Lesendro

Dass das Meer in Vladimir Kosics Leben eine herausragende Rolle spielt, ist wenig verwunderlich. Aufgewachsen ist der Koch und Restaurantbesitzer an der montenegrinischen Adriaküste. Schon als Kind tauchte er leidenschaftlich gerne, ging mit einer Harpune auf Fischjagd und grillte seinen Fang später für die Familie und Freunde. Nach der Schule zieht es Vladimir Kosic dennoch in die Stadt, und er studiert Betriebswirtschaft in Belgrad. Dort betreibt er viele Jahre eine Bar und ein kleines Fischrestaurant, bis er 2013 der Liebe wegen nach Berlin geht. In der Tasche: die Pläne für ein Restaurant. Noch im selben Jahr eröffnet er in Prenzlauer Berg sein Restaurant Lesendro, benannt nach einer alten Festung an der Küste Montenegros. Und auch sonst bringt Vladimir Kosic ein bisschen Adriastimmung nach Berlin.

Seite 1 von 2

Anschrift Büro

Informiert beiben

  • E-mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok