Basiliscus Film ist eine Berliner Filmproduktionsfirma. Wir entwickeln und produzieren als Full-Service Agentur Industrie- und Imagefilme, Webvideos und Fernsehbeiträge.

Telefon: +49.(0)30.42 80 33 02
Email: post@basiliscus.net

Basiliscus Film GbR
Frobenstraße 11, 10783 Berlin
Germany

Header K2 Beitraege

Montag, 14 February 2022

Wohin soll ich eigentlich bei einem Videointerview schauen?

Die Blickrichtung während eines Video-Interviews

Eine weitere Frage, die wir kurz vor einem Interview oft gestellt bekommen: Wohin soll ich eigentlich schauen, wenn ich Ihnen antworte? Und das ist eine sehr berechtigte Frage. Wenn Sie unsicher sind: Vergewissern Sie sich bei Ihrem Gegenüber. Die Journalistin weiß genau, was zu tun ist und wie sie sich das Interview vorstellt.

Das klassische Interview

Wenn Sie ein ganz klassisches Interview geben sollen, schauen Sie immer diejenige an, die die Fragen stellt, rechts oder links an der Kamera vorbei, je nachdem, wo die Journalistin selbst steht. Auch wenn es manchmal schwerfällt, bei all den Menschen, die in der Regel bei einem Interview noch anwesend sind (Kameramann, manchmal auch zwei, Tonmeister, Assistenz und Redaktion): Versuchen Sie die Kamera zu vergessen und stellen Sie sich vor, Sie führen ein ganz normales Gespräch in Ihrem Arbeitsumfeld.

Konzentrieren Sie sich auf die Frage, lassen Sie sich immer einen Moment Zeit, bevor Sie antworten und dann starten Sie stark in Ihre Antwort ein. Halten Sie den Blick konstant auf Ihre Gesprächspartnerin gerichtet. Für einige Menschen ist es irritierend, dass sie an der Kamera vorbeischauen sollen und sie lassen sich von der Kamera immer wieder ablenken oder suchen den Blickkontakt mit dem Kameramann oder der Kamerafrau. Ein abschweifender Blick ist wiederum für die Zuschauenden verwirrend, er vermittelt mangelnde Konzentration und Unsicherheit.

Andere Blickrichtungen - Unterschiede zwischen Interview und Satement

Es gibt aber auch die Variante, dass Sie, statt an der Kamera vorbei zu reden, direkt in die Kamera sprechen. Das ist zum Beispiel bei Live-Interviews so, wenn Sie dafür in ein Fernsehstudio geschaltet werden. Oder Sie geben ein Statement ab, in dem Sie die Zuschauenden, Ihre Zielgruppe direkt ansprechen. Auch hier ist es wichtig, den Blick durchgehend zu halten und zwar in die Kameralinse. Das ist ungewohnt, weil Sie statt eines Gegenübers nur in ein schwarzes Loch schauen. Aber auch hier gilt: Das Abschweifen mit den Augen nach oben oder nach unten, links oder rechts wirkt auf Ihr Publikum unsicher, zerstreut und abgelenkt. Deswegen: Versuchen Sie den Blick zu halten. 

Wie Sie es schaffen, der Souverän vor der Kamera zu werden, Lampenfieber abzubauen und den Blick zu halten, vermitteln wir Ihnen gerne auch in unserem Medientraining Plus.

Publiziert in BLOG - NEWS
Montag, 14 February 2022

Lampenfieber – wirksame Tipps bei Nervosität

Wie Sie Ihre Aufregung für Ihren Auftritt nutzen können

Sie stehen kurz vor Ihrem Auftritt vor der Kamera und sollen ein Interview geben. Das Kamera-Set ist aufgebaut, das Kamerateam wartet auf Sie. Und plötzlich werden Sie unsicher, Lampenfieber klopft an. Das ist gut!

Die Aufregung souverän meistern

Lampenfieber kann Ihnen bei Ihren Auftritten helfen, solange es nicht zu groß wird. Eine gesunde Aufregung unterstützt Sie, in der Konzentration zu bleiben, es lässt Sie aufmerksam sein und gibt Ihnen die nötige Körperspannung, die Sie brauchen, um einen guten Auftritt hinzulegen. Mit ein bisschen Lampenfieber haben Sie mehr Energie und Adrenalin. Und: Wer nervös ist, bereitet sich in der Regel auch besser vor und wie wichtig das ist, wissen wir inzwischen.

Noch mehr Tipps gegen die Nervosität

Was können Sie sonst noch tun, um übermäßiges Lampenfieber in den Griff zu bekommen? Ihre Atmung spielt hierbei eine herausragende Rolle. Wenn Sie die Möglichkeit haben, bewegen Sie sich vor dem Schritt vor die Kamera, das entspannt Ihre Muskeln. Was zusätzlich hilft: die Fäuste kurz ballen, angespannt halten und dann wieder entspannen. Und: Stellen Sie sich vor, Sie haben das Interview bereits hinter sich, alles hat gut geklappt, sogar besser, als Sie dachten. Die Vorstellung spornt an und hebt die Stimmung. So können Sie mit einem Lächeln das Interview beginnen.

Weiter Tipps zur Vorbereitung, dem geeigneten Outfit und wohin Sie bei einem Interview schauen müssen, erhalten Sie auf weiteren Artikeln in unserem Blog.

Publiziert in BLOG - NEWS
Freitag, 11 February 2022

Mit Ihrer Kleidung kommunizieren Sie mit Ihrem Publikum

Tipps für Ihr richtiges Kamera-Outfit

Wie komme ich in einem Interview vor der Kamera gut rüber? In diesem Zusammenhang spielt die Kleidung eine durchaus wichtige Rolle. Denn der erste Eindruck, den Sie beim Publikum hinterlassen, hat Einfluss darauf, wie Ihre Inhalte wahrgenommen werden. Deswegen sollten Sie auch darüber nachdenken, wie Ihre Kleidung und Ihr Styling zum Thema passen? Weniger ist in diesem Fall immer mehr. Versuchen Sie nicht mit auffälligen Farben, Mustern, Schminke oder Frisuren auf Ihr Thema aufmerksam zu machen. Es sei denn, es gehört zu Ihnen dazu oder ist vielleicht sogar Ihr Markenzeichen. Nina Hagen würden wir das schicke Business-Kostüm wahrscheinlich nicht abkaufen, zu ihr passt der wilde, punkige Auftritt. Das ist aber bei den wenigsten Menschen der Fall.

Wie Sie in Ihrem Outfit vor der Kamera überzeugen

In welcher Kleidung fühlen Sie sich zu Hause? Ist es der Bleistiftrock mit Seidenbluse, der schicke Anzug oder die Jeans mit Blazer? Pumps, Budapester oder Sneakers? Kleidung beeinflusst unsere Haltung, körperlich und mental. Sie ist ein indirektes Kommunikationsmittel und dient außerdem der eigenen Selbstdarstellung. All das sollten Sie bei der Kleiderwahl bedenken. Aber das Allerwichtigste ist, dass Sie sich in dem, was Sie tragen wohlfühlen, weder verkleidet, noch entblößt.

Farben, Muster, Streifen – Was liebt die Kamera und was eher nicht?

Welche Farbe ist am besten geeignet, wenn Sie einen Auftritt vor der Kamera haben? Das ist ebenfalls eine wichtige Frage. Auf keinen Fall Schwarz! Warum? Schwarze Kleidung ist für ein Fernsehinterview ungeeignet, denn sie verschluckt sehr viel Licht und damit jede Kontur. Der Gesamteindruck des Bildes wirkt dunkel und das wollen wir vermeiden. Auch mit weißer Kleidung hadern jeder Kameramann und jede Kamerafrau, denn sie überstrahlt das Bild.

Sehr gut geeignet sind Grau- und Blautöne, auch Grün, Braun oder dunkelrot. Pastellfarben sind möglich. Aber bitte einfarbig, ohne kleinteilige Muster, Streifen oder Karos. Wenn Sie einen Akzent setzen möchten, tragen Sie eine Krawatte in einem passenden kräftigen Ton oder ein schönes, aber nicht zu protziges Schmuckstück.

Noch kurz ein Wort zum Make-up. Ein dezentes Make-up gibt Sicherheit und Frische. Puder haben wir immer in unserer Ausstattung dabei, denn eine glänzende Stirn oder Nasenspitze sieht bei keinem Interviewten schön aus und lenkt außerdem von den Inhalten ab. Tragen Sie Lippenstift, Rouge oder Lidschatten gilt auch hier: Weniger ist mehr.

Weiter Tipps zur Vorbereitung, wie Sie am besten mit Lampenfieber umgehen und wohin Sie bei einem Interview schauen müssen, erhalten Sie auf weiteren Artikeln in unserem Blog.

Publiziert in BLOG - NEWS
Mittwoch, 09 February 2022

Eine konzentrierte Vorbereitung ist die Grundlage für jedes gute Interview

Ein paar Ratschläge für ein gelungenes Video-Interview

So bereiten Sie sich auf ihren Auftritt vor der Kamera vor

Ein wichtiger Rat, den wir Ihnen ganz zu Anfang mit auf den Weg geben wollen: Gehen Sie niemals unvorbereitet in eine Interviewsituation. Egal wie sehr Sie sich in Ihrem Thema auskennen oder die Expertin auf einem Themengebiet sind, eine intensive Vorbereitung ist essentiell. Sie schafft außerdem Sicherheit und Selbstvertrauen. Natürlich wird Ihnen keine Journalistin oder Filmemacherin im Vorfeld im Detail die geplanten Fragen zukommen lassen, aber Sie werden wissen, um welches Thema es in dem Interview gehen wird. Sie können die Situation proben.

Wir haben in unseren Interviews schon Vorstände, Unternehmenschefs und Geschäftsführerinnen erlebt, die schlecht vorbereitet zu unseren Interviews kamen. Sie fühlten sich zu sicher, weil sie dachten, es reiche aus, sich im Thema gut auszukennen. Sobald das rote Kameralicht leuchtete, konnten sie keinen klar verständlichen Satz formulieren. Sie wussten nicht, wie sie ihre wichtigen Botschaften kurz, aber prägnant formulieren. Das ist für alle Beteiligten eine sehr unangenehme Situation. Sie lässt sich aber vermeiden.

Wie Sie in einem Interview vor der Kamera überzeugen

Sie können sich wappnen. Überlegen Sie sich, welche Fragen Ihnen zu dem Thema in dem angefragten Interview gestellt werden könnten. Was würde Sie selbst interessieren, wenn Sie über das Thema nachdenken? Erwägen Sie auch mögliche unangenehme Fragen. Werden Sie sich im Klaren darüber, welche Botschaften Sie transportieren wollen. Diese sollten immer einen Mehrwert haben und echte Informationen liefern, keine Allgemeinplätze oder Plattitüden. Seinen Sie direkt und einfach, keine Schnörkel oder verwirrende Fremdwörter. Je klarer Ihre Antwort ist, umso verständlicher ist sie.

Auch wenn das Wort inzwischen inflationär verwendet wird, hier passt es einfach: Seien Sie authentisch und sagen Sie nur das, wohinter Sie auch stehen. Fassen Sie sich kurz und versuchen Sie die wichtigen Zusammenhänge in 30 Sekunden zu erklären. Denn: Ihr Interview wird – wenn Sie für einen Fernsehbeitrag oder ein Filmprojekt angefragt sind, in einen Film geschnitten. Dafür sollten Ihre Antworten kurz und prägnant sein. Sind Sie es nicht, werden sie geschnitten und Ihre wichtige Botschaft kommt vielleicht gar nicht im Film vor, weil die Journalistin etwas anderes wichtiger fand.

Weiter Tipps für das geeignete Outfit, wie Sie am besten mit Lampenfieber umgehen und wohin Sie bei einem Interview schauen müssen, erhalten Sie auf weiteren Artikeln in unserem Blog.

Publiziert in BLOG - NEWS
Samstag, 05 February 2022

Eine konzentrierte Vorbereitung ist die Grundlage für jedes gute Interview

Sie werden für ein Interview angefragt – Was sollten Sie beachten?

Tipps und Techniken für ein erfolgreiches Video-Interview

Welche Frage beschäftigt Sie am meisten, wenn Sie für ein Interview vor der Kamera angefragt werden? Oder sind es mehrere und Ihnen schwirrt schon Tage vor dem eigentlichen Termin der Kopf? Mit einigen hilfreichen Tipps können Sie sich gezielt auf Ihr bevorstehendes Interview vorbereiten.

Journalistinnen und Filmemacher wollen eine Geschichte erzählen

Journalistinnen fragen Sie zu einem bestimmten Thema an, weil Sie in diesem Bereich der Experte sind, ein Unternehmen führen, das gerade von sich reden gemacht hat oder weil Ihr Wissen in einem aktuellen Zusammenhang von Bedeutung ist. Was zeichnet ein gutes Interview aus – für beide Seiten?

Wichtig ist, dass Sie Ihre Kernbotschaften glaubhaft vermitteln und Journalisten Aspekte eines Themas erfahren, die relevant und interessant sind und eine Nachricht, eine Neuigkeit transportieren, die die Öffentlichkeit oder Zielgruppe informiert. Interviews dienen immer einer gewissen Form der Aufklärung, einem Mehrwert, sie sind nie Selbstzweck für den Befragten. Journalisten und Filmemacherinnen verfolgen immer ein Ziel.

Wer lädt Sie zum Interview ein?

Wenn Sie für ein Interview angefragt werden, dann sollten Sie sich immer die Frage stellen, wer Sie einlädt. Zum Beispiel eine TV-Redaktion für die tagesaktuelle Nachrichtensendung, eine politische Talkshow oder ein Boulevard-Magazin? Oder eine Filmproduktion für eine Dokumentation? Oder Sie sind Mitwirkende in einem freien Filmprojekt. Die Antwort führt Sie direkt zu der Zielgruppe der Sendung und zu den Menschen, die Sie in dem Interview ansprechen werden.

Die Redaktionen wollen die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe bedienen, zum Beispiel um Informationen und Wissen zu vermitteln, um über Missstände aufzuklären, aber auch um Emotionen zu wecken. Wer also hört Ihnen zu, wenn Sie in einem Interview über Ihr Thema sprechen? Noch ein kleiner Tipp: Informieren Sie sich darüber, wer Sie interviewen wird. Zu wissen, mit wem Sie es zu tun haben ist ein großer Vorteil und hilft Ihnen sich auf die Person einzulassen.

Warum sind Sie eingeladen?

Eine andere wichtige Frage ist: Warum bekommen Sie eine Intervieweinladung? Was können Sie zu einer Sache beitragen? Welche Rolle haben Sie? Können Sie positiv und optimistisch über ein Thema sprechen, ganz objektiv als Expertin oder Fachmann oder gibt es gerade ein aktuelles, kontroverses Thema? Zum Beispiel einen Konflikt in Ihrer Firma oder eine allgegenwertige Problematik in Ihrer Branche? Davon hängt auf jeden Fall ab, wie Ihnen Ihr Gegenüber in dem Interview begegnen wird. Darauf sollten Sie vorbereitet sein.

Weiter Tipps zur Vorbereitung, dem geeigneten Outfit, wie Sie am besten mit Lampenfieber umgehen und wohin Sie bei einem Interview schauen müssen, erhalten Sie auf weiteren Artikeln in unserem Blog.

Publiziert in BLOG - NEWS

Kontakt Büro

Informiert bleiben

  • E-mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.