Basiliscus Film ist eine Berliner Filmproduktionsfirma. Wir entwickeln und produzieren als Full-Service Agentur Industrie- und Imagefilme, Webvideos und Fernsehbeiträge.

Telefon: +49.(0)30.42 80 33 02
Email: post@basiliscus.net

Basiliscus Film GbR
Frobenstraße 11, 10783 Berlin
Germany

Header K2 Beitraege

Dienstag, 23 November 2021

Videoclip aus Live­stream-ZOOM-Meetings zum Thema Kinder- und Jugend­arbeit während der Corona-Pandemie

Für die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) produzierten wir eine filmische Auswertung des diesjährigen DJHTs

Eine ausschließlich digitale Veranstaltung zu planen und auszurichten, das bedeutete 2021 für viele Unternehmen und Verbände ein komplett neues Feld zu betreten. Es war - und ist es immer noch - ein Ausprobieren von Möglichkeiten. Wir erlebten das beim diesjährigen digitalen Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) hautnah mit. Genauso wichtig wie eine gute Vorbereitung auf so eine große Veranstaltung ist die Nachbereitung und Auswertung.

Was sich nachträglich mit Livestream-ZOOM-Meetings noch so anstellen läßt - Film­ische Auf­arbeitung des DJHT Fach­kongress 2021 zum Thema Corona

Statt einer seitenlangen schriftlichen Analyse wünschte sich die AGJ zum Thema „Corona und Jugendarbeit” eine filmische nachträgliche Beurteilung. Inhaltlich sollte es darum gehen, wie die unterschiedlichen Teilnehmenden an der Fachmesse und am Kongress sich zu dem Thema äußerten. Welche Erfahrungen hatten sie bis zu dem Zeitpunkt während der Pandemie gemacht? Wie erlebten sie die Arbeit während der Pandemie? Was war gut gelaufen, was weniger?

Unsere Aufgabe war es, einen informativen Videoclip herzustellen. Das bedeutete zu allererst, die vielen Fachveranstaltungen zu sichten, die Kernsätze zu sammeln und danach in eine sinnvolle Dramaturgie zu bringen. Wir legten bei der Auswahl viel Wert auf inhaltliche Vielfalt, achteten aber auch darauf, dass Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zu Wort kamen. Alle Veranstaltungen hatten virtuell stattgefunden. Die meisten der Teilnehmenden saßen zu Hause vor ihren privaten Endgeräten. Dementsprechend war unser Ausgangsmaterial für das Video von sehr unterschiedlicher Qualität. Um ehrlich zu sein, die Qualität ließ in den meisten Fällen zu wünschen übrig. Damit mussten wir umgehen und das war eine ziemliche Herausforderung. Denn schließlich wollten wir eine Auswertung präsentieren, die nicht nur die Veranstaltung informativ zusammenfasste, es sollte in Bezug auf das schwere Thema auch wenigsten ein bisschen kurzweilig sein und Spaß machen.

Als der Spannungsbogen endlich feststand und wir einen guten Aufbau geschaffen hatten, war uns klar: nur die Statements aus den ZOOM-Meetings zusammen zuschneiden ergab noch lange keine ansprechende filmische Aufarbeitung - auch wenn der Inhalt stimmte. Es brauchte mehr Leichtigkeit. Wie konnten wir diese schaffen und gleichzeitig das virtuelle Filmmaterial aufwerten?

Mit einer ansprechenden Moderation die Aussagen strukturieren

Das Thema des Films war der gesellschaftliche Umgang mit jungen Menschen während der Corona Pandemie. Warum also nicht einen jungen Menschen, der auch an dem DJHT teilgenommen hatte, den Film moderieren lassen? Gemeinsam mit Jette Wolf, der Sängerin, die schon den Song für den 17. DJHT geschrieben hatte, formulierten wir eine Moderation, in der Jette die einzelnen Statementblöcke aufgreift und einordnet.

Digitale Aufnahmen von Livestream-ZOOM-Meetings gemischt mit hoch­wertigem HD Footage

Wir drehten Jette bewusst nicht im digitalen ”Zoom-Look”, sondern in HD 720p. Zum einen schaffen wir damit einen Kontrast zu dem Material aus den Zoom-Meetings, übertreiben es aber auch nicht übermäßig. Die charmante Moderation bringt Ruhe in den Film, strukturiert ihn und gibt außerdem zusätzliche Information. Die Zuschauenden werden direkt angesprochen. Auf diese Weise lässt sich den Statements viel besser folgen, es gibt einen beständigen Wechsel zwischen Moderation und Zoom-Aussagen und die Qualität des Footage-Materials wird nebensächlich.

Publiziert in BLOG - NEWS
Samstag, 18 September 2021

Dreharbeiten für die ARC-GREENLAB GmbH, einen Berliner Ver­messungs­dienst­leister

An zwei Dreh­tagen können wir unsere neuen Sony FX6 durch­testen

Zwei Drehtage für das Berliner Vermessungsbüro ARC-Greenlab liegen hinter uns. Wir nutzten die Gelegenheit und testeten ausgiebig unsere neue Sony FX6. Unser Set-up ist wunderbar klein und leicht und umfasst neben dem Camcorder das Sony FE 50mm f2.5 G und das SEL FE 24mm f2.8 G, zwei neue, ebenso kleine Festbrennweiten von Sony. Mit dem variablen ND-Filter der FX6 können wir nun sehr einfach bei offener Blende drehen und selbst mit dem 24mm Objektiv eine wirklich erstaunliche Tiefenunschärfe und ein wunderschön weiches Bokeh erzeugen.

Umsetzung des Story­boards mit Schau­spielerinnen und Schauspielern, statt eigene Mit­arbeiter:innen vor die Kamera zu stellen

Das Vermessungs-Unternehmen wollte aus ganz unterschiedlichen Gründen keine Mitarbeiter:innen vor die Kamera stellen. Für unsere Filmproduktion bedeutete dies, dass wir mit zwei Schauspieler:innen und zwei Models arbeiteten. Zwei Tage waren für unsere Dreharbeiten angesetzt: einer im Büro und an den Arbeitsplätzen der Geodatenauswertung und einer draußen auf den Baustellen und im Feld. Wir hatten zusätzlich ein sehr engagiertes Team von ARC-Greenlab an unserer Seite. Während der Dreharbeiten unterstützen uns die Vermesser und Softwareentwickler sehr und erklärten unseren Schauspieler:innen die hochkomplexen Vermessungsgeräte oder zeigten ihnen an den Computern, welche Möglichkeiten in der Anwendung die selbstentwickelten und -programmierten Softwarelösungen von ARC-Greenlab bieten.

Dreh­arbeiten für das Imagevideo auf dem Erweiterungs­abschnitt der Berliner Stadt­autobahn A100 und in einem Berliner Stadt­forst

Ein aktuelles Projekt der Vermesser von ARC-Greenlab ist der Erweiterungsausbau der Berliner Stadtautobahn A100. Hier entstanden die meisten Aufnahmen für den Imagefilm mit den unterschiedlichen Vermessungsgeräten, zum Beispiel mit einem Tachymeter oder einem Laserscanner. Tatsächlich sehen wir diese Geräte immer mal wieder auf der Straße bei Vermessungen im Einsatz und fragten uns, was genau hier eigentlich passiert. Die Experten vor Ort klärten uns auf und wir konnten uns persönlich die Möglichkeiten der Erfassung von Geodaten anschauen und eigene Messungen vornehmen. Das ist das Tolle an unseren Filmprojekten: Wir lernen für uns unbekannte Bereiche kennen und immer jede Menge dazu.

Die hauseigene Software gl-forest dient Forstleuten und Waldbesitzern zur besseren Beurteilung ihrer Wald- und Forstflächen. Hierfür werden Fotoaufnahmen mit einer Drohne aufgenommen und anschließend analysiert. Mit unserer produktionseigenen Drohne haben wir die Drohne von ARC-Greenlab begleitet. Dabei entstanden auch sehr eindrückliche Aufnahmen.

Baustelle A100 Dreharbeiten Imagefilm

Dreharbeiten mit der FX6 auf der A100 Verlängerungsbaustelle

Sotwareentwicklung Imagefilm Dreharbeiten

In der Softwareentwicklung von ARC-Greenlab

Drohnen über dem Berliner Stadtforst

Kaum zu erkennen: Zwei Drohnen über dem Berliner Stadtforst

Publiziert in BLOG - NEWS
Dienstag, 05 November 2019

Imagefilm: Erfolgreiche Rheumatherapie mit Biosimilars

Rheuma ist eine Erkrankung, die viele Gesichter hat. Es existieren mehr als einhundert unterschiedliche Krankheitsbilder. Oft ist es schwierig sie eindeutig zu identifizieren, dabei ist es so wichtig, dass eine Diagnose schnell gestellt wird. Nur so können Ärzte und Ärztinnen eine individuell abgestimmte Behandlung einleiten. Biologische Arzneimittel, sogenannte Biologika, spielen in der Rheumatherapie und in unserem Gesundheitswesen eine wichtige Rolle. Sie können den Krankheitsverlauf verzögern und vor allem Schmerzen lindern.

Dreharbeiten mit einer Rheuma-Patientin und ihrer Ärztin in Berlin

Im August und September 2019 produzierte Basiliscus Film für den Verband Pro Generika e. V. einen Film zum Thema "Biosimilars in der Rheumatherapie". Der Imagefilm Rheumatherapie mit Biosimilars richtet sich am Patient*innen und Ärzt*innen, die unsicher sind beim Einsatz von und der Umstellung auf Biosimilars, nachdem sie gute Erfahrungen mit den teureren Biologika gemacht haben. Was sind Biosimilars, die Nachbildungen der Biologika, und wie wirken sie bei rheumatischen Erkrankungen? Dazu trafen wir in Berlin eine Patientin, die seit mehr als zwanzig Jahren erkrankt ist. Sie erzählte uns sehr eindrücklich, wie die Krankheit ihr Leben veränderten, bevor sie Biosimilars verschrieben bekam:

"Am Anfang meiner Erkrankung war es sehr schlimm, ich hatte starke Schmerzen in allen großen Gelenken, ich konnte nicht austreten, ich konnte mit den Händen nicht greifen, alles tat weh. Ich war immer stark ermüdet und erschöpft. Es war dann am Ende so, dass ich nur mit Krücken gehen konnte, dass ich aber nicht auftreten konnte und ich mir niemals vorstellen konnte, jemals Fahrrad zu fahren oder ohne Hilfsmittel zu gehen."

Außerdem sprachen wir für den Imagefilm mit ihrer Ärztin, Frau Dr. Silke Zinke, die seit vielen Jahren zur Rheumatherapie ihrer Patient*innen Biologika und Biosimilars verschreibt.

Biosimilar Imagefilm Rheumatherapie Pen Medikament

Die Anwendung von Biosimilars ist sehr einfach und für jeden Patienten zu Hause anwendbar

Imagefilm Rheumapatientin Reimann

Rheumapatientin Doreen Reimann kann mittlerweile sogar wieder Fahrrad fahren

Donnerstag, 07 February 2019

Imagefilm und Präsentation der Dachziegel-Innovation ERLUS Lotus Air

Imagefilm für die Firma ERLUS und Produktpräsentation über einen Dachziegel in dem noch mehr steckt außer Ton und Sand

Das Dach Ihres Hauses schützt Sie vor Regen und eindringender Feuchtigkeit. Der Dachziegel Lotus Air von ERLUS kann noch mehr. Er bindet durch eine neuentwickelte spezielle Beschichtung schädliche Stickoxide aus der Luft und wandelt diese in Nitrat um. Das wird dann beim nächsten Regen abgewaschen.

Aus dem Schutzdach für den Einzelnen wird somit ein Nutzdach für die Gemeinschaft. Warum das gut ist und wie das funktioniert haben wir uns in diesem Film mal genauer angeschaut.

Ein Film und drei Geschichten über Innovationen und Umweltschutz

Die Besonderheit bei diesem Imagefilm ist das Storytelling. Denn wir erzählen nicht nur eine Geschichte, sondern wir sprechen drei Themenaspekte an. In diesem Video geht es um Innovationen, Umweltschutz und das Image der Firma.

Der Lotus Air ist eine echte umweltpolitische Innovation, da er durch eine besondere Beschichtung Stickoxide aus der Luft filtern kann. Davon profitiert am Ende die ganzen Gesellschaft. Entwickelt wurde dieser Dachziegel von Wissenschaftlern der Firma ERLUS, was natürlich Ihrem Image von nutzen ist. Ein Film, drei Themenaspekte. Besser geht’s doch nicht.

Weitere Beispiele unsrer Imagefilmproduktion können Sie sich hier anschauen!

Samstag, 20 September 2003

Der Dokumentarfilm »Rauschzustände«

Dokumentarfilm über das sammeln von ganz unterschiedlichen Dingen

Paul ist Messie. Er sammelt alles auf, was noch irgendwie brauchbar und nützlich sein könnte. Dabei hat er ein regelrechtes Mitleid mit den Dingen. Der manische Sammlertrieb findet seinen höchsten Ausdruck im Chaos von Pauls Wohnung.

Dirik von Oettingen ist Sammler von kleinen bunten Orangenpapieren. Die Sammlung ist sein Leben. Mit ihr möchte er eine winzige Nische im Gedächtnis der Menschheit ausfüllen. Dafür verwendet er viel Zeit, um die Exemplare zusammenzutragen und zu ordnen.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sammelt und archiviert eine Vielzahl von Daten über die Erde und erstellt so neue Sammlungen im Dienste der Wissenschaft und Forschung.

Das gemeinsame, verbindende Element der drei Archetypen des Sammelns bilden die Waldsequenzen. Der Wald spiegelt die Themen Sammelund und Ordnung noch einmal ganz neu wieder: Die Natur selbst wird geordnet in Klassen, Gruppen, Familien, Gattungen und Arten.

Kontakt Büro

Informiert bleiben

  • E-mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.