Basiliscus Film ist eine Berliner Filmproduktionsfirma. Wir entwickeln und produzieren als Full-Service Agentur Industrie- und Imagefilme, Webvideos und Fernsehbeiträge.

Telefon: +49.(0)30.42 80 33 02
Email: post@basiliscus.net

Basiliscus Film GbR
Frobenstraße 11, 10783 Berlin
Germany

Header K2 Beitraege

Montag, 07 August 2017

50 Küchen, eine Heimat: Peru

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem peruanischen Restaurant Serrano

Leidenschaft, Emotion und Fleiß. Das sind die drei Attribute, die Enrique Serván aus seiner Heimat Peru mit nach Deutschland bringt. Seine Eltern erziehen ihn und seine sieben Geschwister sehr streng. Disziplin spielt eine große Rolle. „Aber ohne diese Disziplin hätte ich nie in Deutschland überlebt”, verrät uns Enrique während der Filmproduktion zu Webserie 50 Küchen, eine Heimat. Dann schmunzelt er und ergänzt: „Ich bin wohl einer der wenigen Peruaner, der pünktlich ist.”

Mit viel Disziplin führt er auch sein Restaurant Serrano - bestimmt ein Schlüssel seines Erfolgs. Wenn man sein „Ceviche” und die anderen peruanischen Köstlichkeiten probiert, erkennt man allerdings sofort den ausschlaggebenden.

Montag, 07 August 2017

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat: Indien

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem indischen Restaurant Chutnify

„Wenn du in Indien landest, die Türen des Flugzeugs sich öffnen, dann riechst du Indien”, erzählt Aparna Aurora unserem Kamerateam während unserer Dreharbeiten für die Fernsehserie 50 Küchen, eine Heimat. „Das lässt sich nicht beschreiben, sondern man muss es erleben”, fährt sie fort. Und wir sehen in ihren Augen, was sie meint. Was traditionelle, indische Küche ist, haben wir in ihrem Restaurant Chutnify erst richtig begriffen. Denn wider aller Speisekarten in indischen Restaurants in Deutschland wird in Indien nicht mit Milch, Sahne oder sonstigen Milchprodukten gekocht. Die existieren in der indischen Küche nämlich gar nicht. Ehrlich gesagt: Wir haben sie auch nicht vermisst!

Montag, 07 August 2017

Fernsehserie: 50 Küchen, eine Heimat - Georgien

Crossmediale Filmproduktion über Berliner Restaurants

Fernseh- und Webserie mit dem georgischen Restaurant Schwiliko

Ein kleines Land mit großer Vielfalt - auch kulinarisch. Georgien ist während der Produktion von 50 Küchen, eine Heimat für das gesamte Team der Produktionsfirma Basiliscusfilm eine echte Entdeckung gewesen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass der georgische Safran gar kein echter Safran ist, wie wir ihn hier in Deutschland kennen, sondern aus der Tagetes, der Studentenblume gemacht wird? Tagetes wird in Georgien Safran genannt, weil schon die alten Römer die getrockneten Blätter der Studentenblume gemahlen haben, um so den echten, sehr kostbaren Safran zu fälschen. Dieser sogenannte „Safran“ wird in Georgien seit Jahrhunderten bei der Vorbereitung von Nationalgerichten verwendet - so auch für das Badrijani, das wir zusammen im Restaurant Schwiliko zubereitet haben.

Sonntag, 16 July 2017

Über die Herausforderungen, eine 50-teilige TV-Serie zu produzieren

Interview mit dem Kress Mediendienst

Die Journalistin Tania Witte führte vor einiger Zeit ein Interview für den Mediendienst kress mit uns, in dem wir erklären konnten, welche Herausforderungen sich offenbaren, wenn man eine 50-teilige Serie in fünfzig verschiedenen Berliner Restaurants recherchiert, dreht und produziert. Zum Interview bei kress.de

Publiziert in BLOG
Freitag, 09 June 2017

Die crossmediale TV und Webserie "50 Küchen, eine Heimat" ist online

Nach mehr als einem Jahr intensiver Arbeit an der Serie 50 Küchen, eine Heimat strahlt die Deutsche Welle heute in ihrem Lifestylemagazin Euromaxx den ersten Film aus. Die TV-Serie startet mit dem japanischen Koch Yosuke Sumida. Im Restaurant Cocolo Ramen in Kreuzberg serviert er seinen Gästen Ramen, japanische Nudelsuppen in unterschiedlichen Varianten.

Yosuke ist ein Wandler zwischen den Welten, denn er kennt beide Kulturen sehr gut, die japanische und die deutsche. Im Gespräch mit ihm haben wir schnell gespürt, dass es nie einfach ist, seine Heimat zu verlassen und sich komplett auf eine neue Welt einzulassen. Immer lässt man etwas zurück und es bleiben Fragezeichen, auch wenn man, so wie Yosuke, die neue Kultur sehr schätzt. Eine Erkenntnis, die sich auf fast alle unserer Protagonist*innen übertragen lässt.

Wir sprechen allen noch einmal an dieser Stelle unseren großen Dank aus, dass sie sich in den Gesprächen so sehr geöffnet und Persönliches geteilt haben. Keine Selbstverständlichkeit, das wissen wir. Danke für eine intensive und oft auch emotionale Zeit. Wir haben wunderbare Menschen getroffen, viel gelernt, auch über uns selbst und jeden Tag sehr gut gegessen.

Publiziert in BLOG
Seite 7 von 14

Anschrift Büro

Informiert bleiben

  • E-mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.