Basiliscus Film ist eine Berliner Filmproduktionsfirma. Wir entwickeln und produzieren als Full-Service Agentur Industrie- und Imagefilme, Webvideos und Fernsehbeiträge.

Telefon: +49.(0)30.42 80 33 02
Email: post@basiliscus.net

Basiliscus Film GbR
Frobenstraße 11, 10783 Berlin
Germany

Header K2 Beitraege

Dienstag, 23 November 2021

Videoclip aus Live­stream-ZOOM-Meetings zum Thema Kinder- und Jugend­arbeit während der Corona-Pandemie

Für die Arbeits­gemein­schaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) produzierten wir eine filmische Auswertung des diesjährigen DJHTs

Eine ausschließlich digitale Veranstaltung zu planen und auszurichten, das bedeutete 2021 für viele Unternehmen und Verbände ein komplett neues Feld zu betreten. Es war - und ist es immer noch - ein Ausprobieren von Möglichkeiten. Wir erlebten das beim diesjährigen digitalen Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) hautnah mit. Genauso wichtig wie eine gute Vorbereitung auf so eine große Veranstaltung ist die Nachbereitung und Auswertung.

Was sich nachträglich mit Livestream-ZOOM-Meetings noch so anstellen läßt - Film­ische Auf­arbeitung des DJHT Fach­kongress 2021 zum Thema Corona

Statt einer seitenlangen schriftlichen Analyse wünschte sich die AGJ zum Thema „Corona und Jugendarbeit” eine filmische nachträgliche Beurteilung. Inhaltlich sollte es darum gehen, wie die unterschiedlichen Teilnehmenden an der Fachmesse und am Kongress sich zu dem Thema äußerten. Welche Erfahrungen hatten sie bis zu dem Zeitpunkt während der Pandemie gemacht? Wie erlebten sie die Arbeit während der Pandemie? Was war gut gelaufen, was weniger?

Unsere Aufgabe war es, einen informativen Videoclip herzustellen. Das bedeutete zu allererst, die vielen Fachveranstaltungen zu sichten, die Kernsätze zu sammeln und danach in eine sinnvolle Dramaturgie zu bringen. Wir legten bei der Auswahl viel Wert auf inhaltliche Vielfalt, achteten aber auch darauf, dass Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zu Wort kamen. Alle Veranstaltungen hatten virtuell stattgefunden. Die meisten der Teilnehmenden saßen zu Hause vor ihren privaten Endgeräten. Dementsprechend war unser Ausgangsmaterial für das Video von sehr unterschiedlicher Qualität. Um ehrlich zu sein, die Qualität ließ in den meisten Fällen zu wünschen übrig. Damit mussten wir umgehen und das war eine ziemliche Herausforderung. Denn schließlich wollten wir eine Auswertung präsentieren, die nicht nur die Veranstaltung informativ zusammenfasste, es sollte in Bezug auf das schwere Thema auch wenigsten ein bisschen kurzweilig sein und Spaß machen.

Als der Spannungsbogen endlich feststand und wir einen guten Aufbau geschaffen hatten, war uns klar: nur die Statements aus den ZOOM-Meetings zusammen zuschneiden ergab noch lange keine ansprechende filmische Aufarbeitung - auch wenn der Inhalt stimmte. Es brauchte mehr Leichtigkeit. Wie konnten wir diese schaffen und gleichzeitig das virtuelle Filmmaterial aufwerten?

Mit einer ansprechenden Moderation die Aussagen strukturieren

Das Thema des Films war der gesellschaftliche Umgang mit jungen Menschen während der Corona Pandemie. Warum also nicht einen jungen Menschen, der auch an dem DJHT teilgenommen hatte, den Film moderieren lassen? Gemeinsam mit Jette Wolf, der Sängerin, die schon den Song für den 17. DJHT geschrieben hatte, formulierten wir eine Moderation, in der Jette die einzelnen Statementblöcke aufgreift und einordnet.

Digitale Aufnahmen von Livestream-ZOOM-Meetings gemischt mit hoch­wertigem HD Footage

Wir drehten Jette bewusst nicht im digitalen ”Zoom-Look”, sondern in HD 720p. Zum einen schaffen wir damit einen Kontrast zu dem Material aus den Zoom-Meetings, übertreiben es aber auch nicht übermäßig. Die charmante Moderation bringt Ruhe in den Film, strukturiert ihn und gibt außerdem zusätzliche Information. Die Zuschauenden werden direkt angesprochen. Auf diese Weise lässt sich den Statements viel besser folgen, es gibt einen beständigen Wechsel zwischen Moderation und Zoom-Aussagen und die Qualität des Footage-Materials wird nebensächlich.

Publiziert in BLOG - NEWS
Montag, 07 December 2020

Livestream eines UdK Theater­projetes

Der 3. Jahrgang des UdK Studiengangs Schauspiel inszinierte »Tartuffe« - wir streamten live

Für den Studiengang Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin streamten wir die Premiere des Theaterstücks »Tartuffe« von Molière. Coronabedingt konnte die Premiere nicht öffentlich aufgeführt werden. Die UdK Berlin beauftragte uns den Livestream zu übertragen und eine nachträgliche Postproduktion des Livemitschnitts durchzuführen.

Zwei Tage Aufnahme der Aufführung, ein Livestream

Dafür wurden von uns die Generalprobe und die Premiere aufgenommen. Gestreamt wurde nur die Premiere. Ziel der doppelten Aufnahme war es, für die spätere Postproduktion mehr Einstellungen und austauschbaren Inhalt zur Verfügung zu haben.

Benötigen Sie auch die Livestreamübertragung Ihrer Veranstaltung? Wir organisieren das für Sie! Ob Theaterprojekt, Musikveranstaltung, Expertengespräch, Workshop oder Kongress.

Rufen Sie uns an: +49 (0)30 42 80 33 02

Premiere Livestream Berlin Theaterprojekt Tartuffe

Publiziert in BLOG - NEWS
Dienstag, 13 October 2020

Social Media Webserie im Rahmen des Euro­pä­ischen Monats der Foto­grafie

Sechs Clips für Instagram TV und Facebook zum Bewerben der Panels der EMOP Opening Days

Alle zwei Jahre wird von den Kulturprojekten Berlin der Europäische Monat der Fotografie (EMOP) initiiert. In der Social Media Webserie sollen die Opening Days des größten Fotofestivals in Deutschland, an dem sich zahlreiche Institutionen, Museen, Galerien und Ausstellungsräume aller Art beteiligen, beworben werden. Seit 2016 gibt es die EMOP Opening Days. Drei Tage lang zum Auftakt des Festivals werden Vorträge und Diskussionsrunden über aktuelle Themen rund um die Fotografie angeboten.

Dieses Jahr fanden die Opening Days in der Akademie der Künste am Pariser Platz statt und Basiliscusfilm hatte die Aufgabe, die sechs Panels aufzuzeichnen und zusammenfassende Clips für die Social Media Kanäle der Kulturprojekte Berlin zu produzieren.

EMOP Social Media Webserie Filmproduktion Berlin
EMOP Clip Social Media Webserie Filmproduktion
EMOP Social Media Webserie Filmproduktion Screenshot
EMOP Social Media Webserie Schlusstafel

Produktion der Clips in After Effects

Die Postproduktion, der Zusammenschnitt und das Color Grading der Statements erfolgten im AVID Mediacomposer, die Animationen und die finalen Kompositionen wurden in After Effects durchgeführt.

Dabei herausgekommen sind sechs kurzweilige Social Media Clips, die das Thema jedes Panels zusammenfassen und jeden Teilnehmer zu Wort kommen lassen. Und das war dann auch die große Herausforderung. Aus all den vielen interessanten Beitragsrunden mit teilweise bis zu sechs Gästen, sehr schnell die prägnantesten Statements herauszusuchen, sinnvoll zu ordnen und die Clips zeitnah dem Kunden bereitzustellen.

Sie möchten auch professionelle Clips für Ihre Social-Media Accounts? Dann können Sie sich vorab auf unserer Webseite informieren, welche technischen und gestalterischen Aufgaben damit verbunden sind und wie wir Sie schon in der Planungsphase dabei unterstützen können. Lassen Sie sich beraten!

Publiziert in BLOG - NEWS
Mittwoch, 16 September 2020

Social Media Clips über die Produk­tion von Arznei­mitteln in Europa

Für den Verband Pro Generika e.V. inter­viewten wir fünf Generika-Experten und produ­zierten aufschluss­reiche Videobotschaften als Social-Media-Clips

Durch die Nutzung von kurzen Film-Clips möchte unser Kunde in seinen Social Media Kanälen darauf hinweisen, wie wichtig es ist, die Arzneimittel- und Wirkstoffproduktion wieder in Europa zu etablieren.

Zu Beginn der Corona-Krise zeigte sich sehr deutlich, wie abhängig deutsche Firmen vom asiatischen Markt sind, auch die Pharmaunternehmen. Ein Weckruf für die Politik. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will das Thema zu einem Schwerpunkt der deutschen Ratspräsidentschaft 2020 machen und die Produktion von Arzneimitteln zurück nach Europa holen. Denn das, was viele Akteure aus dem medizinischen Bereich schon lange fordern, kann die Politik nicht länger ignorieren. Aber ist das so einfach möglich: Wirkstoffe und Arzneimittel „Made in Europe”? Für den Verband Pro Generika haben wir einen Faktencheck gemacht und bei Generika-Profis in Deutschland nachgefragt.

Gibt es noch eine Wirkstoffproduktion in Deutschland? Können wir uns eine Produktion hierzulande überhaupt leisten? Und bedeutet mehr Produktion in Europa auch gleichzeitig mehr Versorgungssicherheit? Arzneimittelhersteller haben uns Antworten gegeben und zeigen auf, was notwendig wäre, um Abhängigkeiten aufzulösen und Lieferketten nachhaltig zu stärken.

Umsetzung der Internet-Clips für die Akteure des Gesund­heits­wesens

Bei der Umsetzung der Filmproduktion orientierten wir uns an der Social Media Kampagne, die wir bereits 2019 für den Verband produzierten. Uns war wichtig, eine Verbindung zu der ersten Kampagne zu schaffen, ohne das Design und den Aufbau eins zu eins zu kopieren.

So entschieden wir gemeinsam mit dem Kunden, neue Themenbilder von der Produktion von Arzneimittel-Wirkstoffen zu drehen und diese Themenbilder diesmal mit einer anderen Farbe einzufärben. Das Gestaltungsraster, die Anordnung der Überschriften, den Aufbau der Untertitel und die Musik übernahmen wir von der ersten Kampagne. Auf dieser Grundlage schaffen wir einen hohen Wiedererkennungswert. So können wir auch zukünftig für den Verband weitere Social Media Filmserien produzieren und die Zuschauer*innen werden diese schnell dem Kunden zuordnen können.

Publiziert in BLOG - NEWS
Mittwoch, 09 September 2020

Miniserie von Web­videos für die Berufs­genossen­schaft der Bau­wirt­schaft

Social Media Clips über die Not­wendig­keit der Betrieb­lichen Erklärung für Ba­u­berufe

Warum ist es für die Berufsgenossenschaft Bau entscheidend eine Serie von Web-Clips für ihre Social Media Kanäle und die Website produzieren zu lassen? Sie will Sichtbarkeit für ein sehr wichtiges Thema schaffen und so möglichst viele ihrer Mitglieder erreichen. Denn schwere Unfälle in der Baubranche lassen sich mit Wachsamkeit, Sorgfalt und Verantwortungsgefühl vermeiden.

Dafür hat die Berufsgenossenschaft Bau ein Präventionsprogramm entwickelt, dass Arbeitgeber und Mitarbeiter ermutigen soll, mehr aufeinander Acht zu geben. Mit der Unterzeichnung der Betrieblichen Erklärung geben sich alle Beschäftigten, inklusive der Chefs, das Versprechen, achtsam zu sein und bei Sicherheitsmängeln STOPP! zu sagen. Erst wenn eine Baustelle sicher ist, darf dann weiter auf ihr gearbeitet werden. Die BG Bau stellt mit der Betrieblichen Erklärung einfache, aber essenzielle Regeln auf, um den Teamgeist zu stärken, und setzt so auf die Gesundheit ihrer Mitglieder.

Vom Dachdecker, über den Schorn­stein­feger, bis hin zum Gerüst­bauer - die Protagonist­*innen der Web­videos

In den vergangenen Monaten trafen wir für die Webvideo-Serie acht Menschen, die in gefährlichen Bau-Berufen arbeiten und immer wieder mit schwierigen Situationen konfrontiert sind. Wir durften sie bei ihrer Arbeit begleiten und sie erzählten uns, warum sie alle die Betriebliche Erklärung unterschrieben haben.

Publiziert in BLOG - NEWS
Seite 1 von 2

Kontakt Büro

Informiert bleiben

  • E-mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.