Basiliscus Film ist eine Berliner Filmproduktionsfirma. Wir entwickeln und produzieren als Full-Service Agentur Industrie- und Imagefilme, Webvideos und Fernsehbeiträge.

Telefon: +49.(0)30.42 80 33 02
Email: post@basiliscus.net

Basiliscus Film GbR
Frobenstraße 11, 10783 Berlin
Germany

Header K2 Beitraege

Polens erster Sternekoch: Wojciech Modest Amaro

Ein deutsches Kamerateam in einer polnischen Küche

In unserem Nachbarland Polen gibt es nur zwei Restaurants, die mit einem Stern ausgezeichnet sind. Das Erste war 2013 das Atelier Amaro in Warschau, benannt nach dem Chef Wojciech Modest Amaro. Das Zweite eröffnete 2017 und wird von einem Italiener betrieben.

Seit sechs Jahren behauptet Wojciech Modest Amaro seinen Stern. Sein Konzept: Tradition trifft aufs 21. Jahrhundert. Der 47-Jährige wird in Polen als Sternepionier verehrt - in einem Land, in dem fleischhaltige, einfache Gerichte beliebt sind, eine doppelte Auszeichnung. Wojciech Modest Amaro kocht ausschließlich mit besten Produkten, immer saisonal und nach alten polnischen Rezepten. Seine Motivation: Er möchte die alten Rezepte erhalten und zeigen, wie abwechslungsreich und reichhaltig die polnische Küche ist. Dafür arbeitet er mit modernen Techniken, viel Erfahrung und ausschließlich regionalen Zutaten.

Basiliscus Film in Warschau unterwegs

Unser Kamerateam trifft für das Lifestyle-Magazin euromaxx bei der Deutschen Welle den Sternekoch in seinem Restaurant in Warschau. Er kocht für uns Hirschrücken mit Johannisbeeren. Wir schauen ihm dabei über die Schulter und finden heraus, was seine Küche so einzigartig macht.

Die italienisch-japanische Künstlerin Tomoko Nagao

Ein filmisches Künstlerportrait

Die italienisch-japanische Künstlerin Tomoko Nagao liebt es bunt. Ihre Werke haben stellenweise die Anmutung von Wimmelbildern, in denen es ständig etwas Neues zu entdecken gibt. Sie bringt unterschiedliche Stile und Epochen zusammen, spielt mit Medien, Perspektiven und Wahrnehmungen. In vielen ihrer Bilder versteckt sie Botschaften, gesellschaftskritisch, oft ironisch.

Tomoko Nagao hat einen sehr eigenen Stil entwickelt, der sich an der postmodernen japanischen Kunstbewegung Superflat orientiert. Die 42-Jährige reproduziert gerne alte Meisterwerke, am liebsten solche aus der Renaissance. Ihre Interpretationen mixt sie mit Ikonen der Zeitgeschichte. So entspringt zum Beispiel die Venus von Botticelli einer Spielkonsole und ist umgeben von Barilla-Nudel-Verpackungen und Coca-Cola-Dosen. Ihre Bilder sind schrill, kleinteilig und plakativ. In Italien gilt sie als eine der wichtigsten Vertreterinnen der Micro Pop-Art. In vielen Städten, vor allem in Mailand, wo sie seit mehr als 10 Jahren lebt, findet sich ihre Kunst immer wieder im Straßenbild, auf Häuserwänden oder Werbeplakaten.

Basiliscus Film hat die Künstlerin im Auftrag der Deutschen Welle in Mailand besucht und war einen Tag lang mit ihr in der Stadt unterwegs und hat sie bei ihrer Arbeit im Atelier beobachtet.

Der "verrückte" Eismacher aus München

Ein sommerliches Filmporträt

Seit Matthias Münz denken kann, liebt er Eis. Er konnte schon als Kind nicht genug davon bekommen. Matthias Münz jobbt in diversen Eiscafés und probiert sich durch die unterschiedlichen Sorten und Qualitäten. Sein Hunger auf die Sommererfrischung ist unbegrenzt.

Auch während seines Touristikwirtschaftsstudiums lässt ihn das Thema nicht los. Seine Abschlussarbeit hat den Titel „Existenzgründung in der Speiseeisbranche; Eröffnung eines innovativen Eiscafés in München.” Dabei hatte er gar nicht vor, das theoretische Konzept selbst umsetzen. Doch dann lernt er in einem seiner Italienurlaube einen professionellen italienischen Eismacher kennen und freundet sich mit ihm an. Dass der dann auch noch Dozent an der Eisuniversität „Università dei Sapori“ in Perugia ist, ist vielleicht Zufall, oder Schicksal. Auf jeden Fall macht Matthias Münz nach seinem Studium an genau dieser Eisuniversität die Ausbildung zum Eismacher und lernt das Handwerk von den Besten der Besten.

Die Erfindung ausgefallener Eissorten reizt ihn besonders. Ein Eis mit Biergeschmack ist seine erste Eigenkreation, danach folgt Weißwurst- und Senfeis. Und natürlich interessiert Matthias Münz, wie sein Eis ankommt. Also eröffnete er 2012 sein erstes eigenes Eiscafé in München. Seitdem erfindet der 31-Jährige jedes Jahr neue verrückte Eissorten, was unser Kamerateam natürlich etwas genauer beobachten wollte.

Die Lichtdesignerin Lucie Koldova

Unser Kamerateam begleitet die Designerin in Köln, Prag und Janstejn

„Licht ist Energie, ist Emotion, ist Stimmung”, sagt die tschechische Lichtdesignerin Lucie Koldova. Und als wir ihre Lampen zum ersten Mal auf der Kölner Möbelmesse imm sehen, wissen wir genau, was sie meint. Sie haben dieses gewisse Etwas, dem man sich nicht entziehen kann. Mal haben ihre Lampen die Form von Macarons – einem französischen Gebäck und heißen auch gleich so, mal hängen sie wie zwei Meter lange Wunderkerzen oder wie Orgelpfeifen von der Decke. Sie spielt mit Licht, mit Formen und Materialien. Für ihren Umgang mit Glas wurde sie als „Czech Designer oft he Year” und „Elle Decoration talent” ausgezeichnet. Seit 2014 arbeitet Lucie Koldová als Art Direktorin bei Brokis, einem tschechischen Lichthersteller und leitet zudem ihr eigenes Studio in der tschechischen Hauptstadt Prag.

Auf der diesjährigen Möbelmesse in Köln gestaltete Lucie Koldová als „Guest of Honor 2018” Das Haus, zeigt darin ihre Vision vom Wohnen und nennt sie „Light Levels”. Doch bevor sie einen Raum schmücken und ihm Licht spenden, durchlaufen sie einen komplexen Produktionsprozess und gehen durch die Hände von mehr als dreißig Menschen.

In der Glasmanufaktur der Firma Brokis in Janstejn, die Lucie Koldovas Lampen herstellt, kann das Kamerateam von Basiliscus Film dies sehr schön beobachten. Böhmisches Glashandwerk in Vollendung.

Traum vom Fliegen: Otto Lilienthals Erben

Vor 125 Jahren - im Sommer 1891 - gleitet Otto Lilienthal mit einem selbstgebauten Flugapparat von einer Sanddüne in der Nähe von Berlin rund 20 Meter durch die Luft! Damit begann das Zeitalter des Fliegens. Der deutsche Ingenieur war schon als Kind fasziniert vom Vogelflug, den er intensiv studierte, bis er selbst durch die Lüfte flog.

Unser Filmteam hat sich für Euromaxx auf die Spuren Otto Lilienthals begeben und das Ehepaar Labudde getroffen, das in seiner Manufaktur in Mecklenburg-Vorpommern Ultraleichtflugzeuge ganz im Sinne des Luftfahrtpioniers fertigt. Und wir waren im Otto Lilienthal Museum in Anklam und haben erfahren, warum so ein Flugzeug eigentlich in der Luft bleibt und nicht vom Himmel fällt! Pure Physik

Otto Jakob - Der Künstler unter den Goldschmieden

Ein Filmportrait

Otto Jakob ist nicht nur Goldschmied, er ist vielmehr ein Schmuckkünstler. Mit siebzehn Jahren beginnt er autodidaktisch Schmuck zu machen. Seine Motivation: Die Meisterwerke der Etrusker, Hellenen und Kelten. Sie ziehen ihn in den Bann und sind der Auslöser für den Beginn seiner Arbeit. Er studiert selbständig und voller Faszination die Handwerksbeschreibungen von Plinius und Cellini, Bildhauer und Goldschmiede der Antike und lernt deren komplexe Techniken. Von 1977 bis 1980 studiert Otto Jakob Malerei bei Georg Baselitz in Karlsruhe.

Seit 1980 widmet sich der 64-jährige ausschließlich der Goldschmiedekunst. Inzwischen interessieren sich Sammler weltweit für seine Kunstwerke. Er macht Ausstellungen bei Daniel Blau in München und Colnaghi und Hancocks in London. Ab dem 11. März 2016 stellt der Juwelenschmied seine aktuellen Kreationen auf der TEFAF in Maastricht aus. Doch vorher besucht ihn unser Kamerateam für das Lifestyle-Magazin euromaxx.

Winterschlaf - Übernachten im Fernsehturm

Ein filmisches Architekturporträt von einem außergewöhnlichen Berghotel

Residieren in einem spacigen Turm im tschechischen Liberec/Reichenberg. Das Hotel „Ještěd” ist das Wahrzeichen der nordböhmischen Region. Aufgrund seiner exponierten Lage, 1012 Meter über dem Meeresspiegel auf dem Berg Ještěd lässt sich dieser außergewöhnliche Bau auch kaum übersehen, sobald man nach Liberec reist. Die Stadt an der Neiße wird übrigens auch das tschechische Innsbruck genannt. Für seine einzigartige Architektur erwarb Ještěd 1969 den Auguste-Perret-Preis, ist außerdem nationales Kulturdenkmal und Bauwerk des Jahrhunderts! Zum Hotel auf dem Gipfel gelangt man unter anderem mit einer Kabinenseilbahn, diese ist eine Rarität in der Tschechischen Republik.

Mit besonderem Retro-Chic erinnern die Hotelzimmer an Kabinen in einem Raumschiff. Von jedem hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Umgebung. Das Restaurant wurde kürzlich in den Reiseführer „Maureres Auswahl 2014” aufgenommen, somit gehört es zu den 610 besten Restaurants Tschechiens. Die Region rund um den Berg Ještěd ist beliebt für Wintersportaktivitäten. Direkt unter dem Berg befindet sich ein Skiareal mit Skifahrenmöglichkeiten, Skisprungschanzen. Wenn nötig, werden die Skipisten auch künstlich beschneit. Das Skiareal ist mit dem Hotel durch eine Kabinenbahn verbunden.

Die Filmproduktion von Basiliscus FIlm trifft den Direktor des Hotels. Er erzählt uns, warum ein Retrohotel auf dem Berg ein Anziehungspunkt ist. Milena Lánská vom Bürgerverein Ještěd 73 spricht mit uns über Geschichte und Idee des Hotels. Wir werfen einen Blick in das Restaurant und die Küche und lassen uns von Chefkoch Jiri Kucera erzählen, warum es auch eine Herausforderung sein kann, im Ještěd zu kochen. Und wir zeigen, wie man nächtigt im Hotel und wo man die besten Skipisten findet.

Guten Appetit, Europa: Schweizer Käsefondue

Filmbeitrag über ein Schweizer Nationalgericht

Das Käsefondue ist das Schweizer Nationalgericht. Das älteste Rezept für „Käse und Wein“ stammt aus dem 17. Jahrhundert. Aber wo ist es zum ersten Mal zubereitet worden? Und wer ist auf die Idee gekommen, Käse zu schmelzen und Brot hineinzutunken? Das Käsefondue soll der Legende nach irgendwo in den Alpen, in der Schweiz oder in Frankreich, von den Hirten und Bergbauern erfunden worden sein.

Basiliscus Film war mit einem Kamerateam vor Ort unterwegs und begibt sich auf Spurensuche in der Gemeinde Gruyère im Schweizer Kanton Freiburg, eine der bekanntesten Gegenden, wenn es um das Käsefondue geht. Wir treffen im Greyerzer Museum in Bulle, die Direktorin Isabelle Raboud-Schüle. Sie hat zum Thema Fondue geforscht und das wenige historische Material in ihrem Museum gesammelt. Wir zeigen in der Berghütte „Au Creux du Feu” wie ein richtiges Schweizer Käsefondue zubereitet wird und was auf keinen Fall fehlen darf. Und wir sind in der Schaukäserei „Au Maison du Gruyère” dabei, wie der Greyerzer Käse – ein wichtiger Bestandteil des Fondues - hergestellt wird.

Der polnische Fotograf Kacper Kowalski

Ein Filminterview aus Danzig

Kacper Kowalski ist Fotograf, doch kein herkömmlicher. Wenn er auf den Auslöser drückt, dann schwebt er mit einem sogenannten Gyroplane über den Objekten und Orten, die er abbilden möchte. So gelingt dem 37-jährigen ein ganz neuer Blick aus einer außergewöhnlichen Perspektive auf sein Heimatland Polen. Das macht seine Fotografien zu geheimnisvollen Kompositionen, für die er schon zahlreiche internationale Preise bekommen hat. Unter anderem den World Press Award 2014 und 2009. Das Kamerateam von Basiliscus Film trifft Kacper Kowalski in Gdynia rund 30 Kilometer entfernt von der polnischen Hafenstadt Danzig. Er wird mit uns in seinem Gyroplane in die Region Kaschubei fliegen, eine seiner Lieblingsmotive.

Die Luftfotografien von Kacper Kowalski sind preisgekrönt. Fast jede Woche fliegt der Pole mit seinem Mini-Helikopter los, um Bilder von seinem Heimatland zu machen. Oft spiegeln seine Aufnahmen das Wechselspiel zwischen Mensch und Natur wieder. Er selbst nennt seine Bilder "Zivilisationsporträts". Für seine Serie "Toxic Beauty" wurde er 2014 sogar mit dem World Press Photo Award ausgezeichnet.

Die Star-Astrologin Gerda Rogers

Was wird das neue Jahr bringen? Diese Frage beschäftigt um die Jahreswende herum besonders viele Menschen. Astrologen wie die Wienerin Gerda Rogers haben dann Hochkonjunktur. Die 73jährige Astrologin schreibt Horoskope für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften und moderiert die Radio-Sendung "Sternstunden". 2014 hat sie den WM-Titel der deutschen Fußballnationalmannschaft prophezeit.

Seite 1 von 4

Anschrift Büro

Informiert bleiben

  • E-mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok