Basiliscus Film ist eine Berliner Filmproduktionsfirma. Wir entwickeln und produzieren als Full-Service Agentur Industrie- und Imagefilme, Webvideos und Fernsehbeiträge.

Telefon: +49.(0)30.42 80 33 02
Email: post@basiliscus.net

Basiliscus Film GbR
Frobenstraße 11, 10783 Berlin
Germany

Stephanie

Stephanie Drescher ist zusammen mit Uwe Schwarze Geschäftsführerin der Berliner Filmproduktion Basiliscus Film. Sie ist das kreative Organisationstalent und arbeitet als Regisseurin, Autorin und Produzentin. Daneben schreibt Sie über Kunst, Kultur und Politik in Ihren Blog Federmonologe.

Webseite-URL: http://federmonologe.de/ E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach mehr als einem Jahr intensiver Arbeit an der Serie 50 Küchen, eine Heimat strahlt die Deutsche Welle heute in ihrem Lifestylemagazin Euromaxx den ersten Film aus. Die TV-Serie startet mit dem japanischen Koch Yosuke Sumida. Im Restaurant Cocolo Ramen in Kreuzberg serviert er seinen Gästen Ramen, japanische Nudelsuppen in unterschiedlichen Varianten.

Yosuke ist ein Wandler zwischen den Welten, denn er kennt beide Kulturen sehr gut, die japanische und die deutsche. Im Gespräch mit ihm haben wir schnell gespürt, dass es nie einfach ist, seine Heimat zu verlassen und sich komplett auf eine neue Welt einzulassen. Immer lässt man etwas zurück und es bleiben Fragezeichen, auch wenn man, so wie Yosuke, die neue Kultur sehr schätzt. Eine Erkenntnis, die sich auf fast alle unserer Protagonist*innen übertragen lässt.

Wir sprechen allen noch einmal an dieser Stelle unseren großen Dank aus, dass sie sich in den Gesprächen so sehr geöffnet und Persönliches geteilt haben. Keine Selbstverständlichkeit, das wissen wir. Danke für eine intensive und oft auch emotionale Zeit. Wir haben wunderbare Menschen getroffen, viel gelernt, auch über uns selbst und jeden Tag sehr gut gegessen.

Wir freuen uns sehr! Unsere Serie „Meisterwerke Revisited”, die wir für die Deutsche Welle für das Lifestyle-Magazin Euromaxx im vergangenen Jahr produzierten, gewann gestern beim WorldMediaFestival in Hamburg Silber! Wie toll ist das denn? Und dann gab es noch eine Auszeichnung und zwar aus Chicago!
Auf dem Internationalen Film Festival in Chicago bekam unsere Serie ein „Certificate of Merit”, eine Auszeichnung für besondere Leistungen. Wir sind begeistert und sagen aus vollem Herzen: Danke!

We are so happy to announce that our series „Masterpieces Revisited”, which we produced for the Deutsche Welle, Euromaxx last year, won a silver award at the WorldMediaFestival in Hamburg yesterday. We are overwhelmed! And not only that! The juries for the 2016 Chicago International Film Festival Television Awards have announced the award winners for this year’s competition. And our series „Masterpieces Revisited” got a „Certificate of Merit”! Thank you so much!

Alle Teile der Serie "Meisterwerke Revistited"

Leonardo Da Vinci - "Mona Lisa" 
Jan Vermeer - "Das Mädchen mit dem Perlenohrring"
Gustav Klimt - "Der Kuss"
Caspar David Friedrich - "Der Wanderer über dem Nebelmeer"
Raffael - "Die Sixtinische Madonna"
Vincent Van Gogh - "Sonnenblumen"

Guten Appetit, Europa: Schweizer Käsefondue

Das Käsefondue gilt als Schweizer Nationalgericht und ist vor allem im Winter beliebt. Das älteste Rezept für „Käse und Wein“ stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Die Schweizer sind bekannt dafür, dass sie sehr gerne Fondue essen. Das Gericht ist sehr einfach herzustellen, sodass in den Familien oft die Männer dafür zuständig sind. Unser Kamerateam war im Kanton Fribourg unterwegs und hat sich in der Schaukäserei La Maison die Herstellung des Gruyère-Käses zeigen lassen - die Spezialität in der Region.

Nebenbei haben wir sehr viel Fondue gegessen - unter anderem auf einem Boot, das nur dafür da ist, kleine Gruppen mit Fondue zu bewirten und dabei über die zauberhaften Seen in den Schweizer Aplen zu schippern! Überwältigende Landschaftspanoramen und Natureindrücke bekamen wir so gratis dazu. Unglaublich!

Sandro Botticelli „Die Geburt der Venus“

Filmproduktion TV-Serie: Meisterwerke Revisited

Sandro Botticelli „Die Geburt der Venus“

Sie gilt als das erste Supermodel der Kunstgeschichte – die Venus des Italieners Sandro Botticelli aus dem 15. Jahrhundert. Noch heute ist das Motiv Inspirationsquelle und Vorlage für Filmemacher, Designer und Künstler.

Sandro Botticelli malte das Bild 1484 bis 1485 in Florenz. Der wohlhabende Stadtstaat am Arnoufer war damals eines der Kulturzentren Europas und Ursprung sowie Mittelpunkt der Renaissance. Auftraggeber des Bildes war vermutlich Lorenzo di Pier Francesco de‘ Medici aus einer Nebenlinie der Medici-Dynastie. Das Werk war für einen Raum in seiner Villa Castello nahe Florenz bestimmt. Botticellis „Venus“ ist der erste weibliche Akt der Neuzeit. In einer übergrossen Muschel taucht die Venus aus dem Meer und lässt sich von dem Windgott Zephyros und seiner Frau Flora, der Königin der Blumen, ans Ufer wehen. Der Körper der Venus galt in der Renaissance als vollkommen. Ihre glatte Haut, ihr hübsches Gesicht und ihre perfekte Figur machten sie zum Symbol der Schönheit. Erst 1815 erstmals in den Uffizien öffentlich ausgestellt.

Konzept

10-teilige TV-Serie für die Deutsche Welle | euromaxx

Eine Europareise zu den Ikonen der Kunstgeschichte

Zehn Gemälde, die jeder kennt. Zehn Maler und ihre Biografien. Zehn Meisterwerke der Kunstgeschichte. Hunderttausendfach zitiert, reproduziert und rezipiert. In der Serie „Meisterwerke Revisited” reisen wir zu den bekanntesten Museen Europas, zeigen ihre berühmtesten Werke und wagen einen neuen Blick auf jedes einzelne.

Welche Merkmale erfüllt die Mona Lisa von Leonardo da Vinci, um eine Ikone zu sein? Oder der Schrei von Edvard Munch? Werber, Designer, Künstler und Kunsthistorikerinnen erzählen uns, warum die alten Meisterwerke immer noch hochaktuell sind und zeigen uns ihre Interpretationen.

In der zehnteiligen TV-Serie „Meisterwerke Revisited“ widmet sich die Berliner Filmproduktion Basiliscus Film im Auftrag der Deutschen Welle zehn Bildern, die Kultstatus erlangten und unser Kamerateam begab sich auf eine hintergründige Reise quer durch Europa zu den berühmtesten Gemälden der Kunstgeschichte.

Anschrift Büro

Informiert beiben

  • E-mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok